Arimathia = Würdige Bestattungen zum fairen Preis.

Trauerfall

 

 

Vorwort: Ich erwarte nicht, daß Sie im Trauerfall in der Lage sind, diese Anleitung durchzulesen und zu befolgen, sie ist hauptsächlich für diejenigen bestimmt, die sich vorab informieren möchten.

 

 

Sie dürfen mich jederzeit ( auch nachts ! ) unter meiner Rufnummer 0 40 / 6 93 14 81 anrufen und fragen, was Sie tun müssen.

 

 

 

Was ist zu tun, wenn ein Mensch gestorben ist?

 

 

Zunächst einmal muß ein Arzt den Tod feststellen, die Leichenschau durchführen und die Todesbescheinigung ausstellen. Im Krankenhaus, Pflegeheim oder Hospiz wird dies vom dortigen Personal veranlaßt, bei einem Sterbefall zu Hause müssen die Angehörigen dies veranlassen.

 

 

Sofern der Hausarzt / die Hausärztin der/des Verstorbenen erreichbar ist, rufen Sie bitte diese/n an. Ist der Hausarzt / die Hausärztin nicht erreichbar, müssen Sie bitte einen Notarzt der Kassenärztlichen Vereinigung (Tel. 0 40 / 22 80 22) oder eines privatärztlichen Notdienstes anfordern. Da die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung mit dem Tode endet, gehören dieser Besuch und diese Untersuchung nicht zu den Leistungen, die von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt werden, und werden in einer Privatliquidation nach der Gebührenordnung für Ärzte berechnet.

 

 

Ein Arzt, der die/den Verstorbene/n nicht kannte, möchte evtl. Einsicht in den Personalausweis des/der Verstorbenen und etwaige Behandlungsunterlagen nehmen. Bitte suchen Sie diese Unterlagen bis zum Eintreffen des Arztes heraus. Notfalls kann der Arzt in der Todesbescheinigung angeben, daß die Identifikation der/des Verstorbenen durch Angehörige/Dritte erfolgte.

 

 

Wenn der Arzt einen natürlichen Tod festgestellt und die Todesbescheinigung ausgestellt hat, rufen Sie mich bitte unter meiner Rufnummer 0 40 / 6 93 14 81 an, damit ich in Abstimmung mit Ihnen die Überführung veranlassen kann. Diese muß spätestens 36 Stunden nach Eintritt des Todes erfolgen.

 

 

Findet eine Überführung in das Institut für Rechtsmedizin statt, weil sich der Arzt / die Ärztin hinsichtlich der Todesart nicht festlegen wollte, rufen Sie mich bitte unter meiner Rufnummer 0 40 / 6 93 14 81 an, damit wir das weitere Vorgehen besprechen können. Im Institut für Rechtsmedizin erfolgt zunächst nur eine äußere Leichenschau. Nur wenn es dabei Anhaltspunkte für ein nichtnatürliches Geschehen im Zusammenhang mit dem Tod gibt oder die Angehörigen dies wünschen, finden weitere Untersuchungen statt.

 

 

Den Termin für das Beratungsgespräch stimmen wir gemeinsam ab. Einige Hinterbliebene möchten, daß das Gespräch schnell stattfindet, andere benötigen erst einmal eine Zeit der Besinnung. Ich richte mich da ganz nach Ihnen.

 

 

Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, Verwandte, Freunde oder Nachbarn zu dem Gespräch hinzu zu ziehen, allerdings sind Befürchtungen, daß ich Ihre Trauer ausnutzen und Sie übervorteilen möchte, unbegründet.

 

 

Für Ihre Entscheidungen räume ich Ihnen gern die erforderliche Bedenkzeit ein. Die Terminierung einer Trauerfeier oder Beisetzung kann jedoch erst erfolgen, wenn bestimmte Entscheidungen getroffen sind, z. B. die Art der Bestattung (Feuer- oder Erdbestattung), ob die Trauerrede von einem/einer Pastor/in oder Redner/in gehalten werden soll, in welcher Grabstätte die Beisetzung stattfinden soll u. ä. 

 

 

© 2016 Werner Heß

 

Arimathia Bestattungen Werner Heß | info@arimathia.de / Tel. 0 40 / 6 93 14 81